TECHNIK

Ich bin ein furchtbarer Nerd.


Ich kann stundenlang über den richtigen Preamp, Overdrive oder Kettensägen-Zerrer für jede Anwendung philosophieren. Und wenn möglich, hab ich das Teil auch da, oder kann es für unser Projekt besorgen. Oder baue es schnell noch selbst.


Für mich ist ein entscheidender Anteil des kreativen Prozesses das Sounddesign. Die richtige Box mit dem richtigen Verstärker und Mikrofon zu kombinieren, oder das passenden Mikro für deine Stimme zu finden - das ist schon die halbe Miete.


Wenn die Rohdateien schon der Kracher sind, ist das Ding so gut wie fertig!

WIE FINDE ICH DEINEN SOUND?

Beispiel: Gitarre

Wenn du Lust hast, zu experimentieren, solltest du wissen, wohin die Reise geht.

Ein Tubescreamer in einen 5150 mit V30 und SM57 funktioniert IMMER. Diese Option

haben wir also schon sicher. Aber was macht den Sound in DEINEM Kopf?

DAS ZIEL


Was soll der Sound erreichen?

Ist es ein Metal-Rhythm-Tone oder vielleicht ein Singlecoil-Lead für Indie?

DIE TOOLS


Blanke Definition durch Ampsims oder ein Blend von mehreren Röhrenamps und Boxen?

Hier werden Entscheidungen getroffen.

DIE UMSETZUNG

Der spaßigste Teil. Wir bauen uns zusammen, was zusammen gehört. 
Der Höhepunkt ist das erste Mal Hören

im Mix!

WARUM?


Wenn doch der Sound - wie oben beschrieben - auf eine bestimmte Art immer funktioniert,

warum dann noch experimentieren? Warum nicht auf Nummer Sicher gehen und ein geiles Ergebnis genießen?

Na, weil dann immer alles gleich klingt. Das ist erstmal nicht schlimm, wenn das gerade das Ziel ist. Es muss nicht immer alles verrückt und neu sein, wenn du einen geradlinigen Song hast, funktioniert wahrscheinlich auch ein gewohnter Sound. 
Aber wenn deine Songstruktur schon nicht ABABC ist, dann können wir auch zaubern!

Es macht einen Riesenspaß, eine Spur aus der Prepro durch eine aufwändig produzierte "Finalspur" zu ersetzen und direkt den Unterschied zu merken. 

Lust bekommen? 

Room 89 Media

SOCIALS

© Alle Rechte vorbehalten